Accurate Monitor for Search Engines – Tool zum kontrollieren des Rankings einer Webseite bei Google oder anderen Suchmaschinen

30. Oktober 2014 | von | 4 Kommentare

Was macht dieses Ranking-Tool und was bringt es mir?

Der Accurate Monitor for Search Engines von cleverstat.com ist ein praktisches Tool um die Positionierung von Internetseiten bei diversen Suchmaschinen zu ermitteln. Hierbei wird die jeweilige Suchmaschine um die zuvor ausgewählten Keywords bemüht und die Positionen, bei welchen die Seite in den SERPS erscheint, ausgegeben.

Glücklicherweise zeigt das Tool (nachdem man die Ergebnisse einer Seite mehrmals untersucht hat) unmittelbar eventuelle Veränderungen im Ranking an.

Der Accurate Monitor for Search Engines in der Übersicht
image-552

Die hier gezeigte Version ist eine Testversion des Programms, dazu jedoch später mehr.

Wie funktioniert dieses Tool bzw. wie benutzt man es?

Am Anfang muss natürlich eine neue Datei erstellt werden (File –> New). Durch den Prozess der Einrichtung des Tools wird man Schrittweise begleitet. Als Erstes muss die URL der gewünschten Internetseite eingegeben werden.

Neues Projekt erstellen zur Ranking Analyse
image-553

Im nächsten Schritt wird die „Suchtiefe“ angegeben, bzw. wie viele Suchergebnisse in den SERPS das Tool in seine Analyse einfließen lassen soll. Wenn wir beispielsweise (wie standartmäßig eingestellt) 10 Ergebnisse untersuchen und wir nicht unter diesen ersten 10 Ergebnissen stehen, erhalten wir logischer Weise keine Angaben zu der Platzierung unserer Seite (außer der Tatsache, dass sie sich nicht unter den ersten 10 befindet). Als optimal haben sich Werte von 30 – 50 herausgestellt, da man so die Platzierungen der gewünschten Internetseite auch auf den hinteren Seiten der Suchmaschinen untersuchen kann.

Diese Funktion gibt an inwiefern das Tool die SERPS durchsuchen soll
image-554

Da bei einer tiefergehenden Analyse logischerweise mehr Suchanfragen von dem Tool gestartet werden, kann es vorkommen, dass Google (oder die gewählte Suchmaschine) eure IP Adresse kurzzeitig sperrt und somit für einen kleinen Zeitraum keine weiteren Suchanfragen mehr ausgelöst werden können.
Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen gibt es die Möglichkeit eine „Human activity emulation“ in verschiedenen Stärken zu aktivieren. Mithilfe dieser Funktion versucht das Programm die Suchanfragen möglichst natürlich zu stellen damit die jeweilige Suchmaschine nicht bemerkt, dass es sich um eine automatisierte Abfrage handelt.
Diese Funktion bringt eine Auswahlmöglichkeit mit sich, wie stark das Programm das Menschliche verhalten emulieren soll. Desto höher der Wert ist, desto sicherer wird die Analyse hinsichtlich der Möglichkeit der temporären Blockierung der IP Adresse. Allerdings wird die Analyse mit einem höheren Wert auch deutlich langsamer.
Empfehlenswert wäre also ein mittlerer Wert, der ein optimales Verhältnis zwischen Geschwindigkeit und Sicherheit darstellt.

Der "Human Activity Emulator" sorgt für ein sicheres analysieren der Suchpositionen
image-555

Im nächsten Schritt können die Keywords hinzugefügt werden, für welche ein Ranking Check durchgeführt werden soll. Diese Keywords sollten den Suchanfragen entsprechen, zu welchen man bei Suchmaschinen gefunden werden möchte.

Keywords zur Ranking Analyse hinzufügen
image-556

Nun werden unter „Search Engines“ weitere Einstellungen zu den Suchmaschinen getätigt, welche später entscheiden, in welchen Suchmaschinen aus welchen Ländern das Programm die Analyse durchführen soll.

Länder und Suchmaschinen aussuchen.
image-557

In unserem Fall wird Deutschland bzw. „Germany“ für die meisten zutreffend sein.

Für die meisten sollte Deutschland und Google zutreffen.
image-558

In der Regel sollte Google als Suchmaschine genügen, wenn man jedoch auch eine Analyse der anderen Suchmaschinen haben möchte, dann findet man hier dazu die Gelegenheit.

Analyse der Rankings
image-559

Um nun die eigentliche Analyse zu starten klickt man unter „Project“ oben links auf „Search“. In dem sich dann öffnenden Fenster kann man den Fortschritt der Untersuchung des Rankings erkennen.

Progress des Monitors
image-560

Ist der Prozess des Ranking Checks beendet können wir in der Übersicht sehen, ob sich das Ranking verändert hat oder gleich geblieben ist. Des Weiteren können wir sehen wie unsere Anzeige in den SERPS aufgestellt ist, bzw. von welchen anderen Anzeigen sie umgeben ist.

komplette Übersicht der SERPS im Tool
image-561

 

Preisgestaltung und Verfügbarkeit

In diesem Beispiel verwende ich die 30 Tage Testversion des Programms. Wenn man sich das Programm direkt kaufen möchte oder es nach der abgelaufenen Probezeit weiter nutzen möchte muss man natürlich dafür zahlen.
Im Folgenden findet Ihr die Preisübersicht von dem Tool:

Preisgestaltung des Accurate Monitor for Search Engines
image-562

 

Fazit zum Ranking Tool:

Als Fazit lässt sich sagen, dass dieses Programm gut geeignet ist um die Rankings der gewünschten Internetseiten zu bestimmten Keywords zu analysieren. Es erfüllt seine Aufgabe bestens und wird den Anforderungen, welche man an ein solches Tool stellen kann definitiv gerecht.
Ein solches Tool sollte definitiv im Repertoire eines jeden Online Marketer enthalten sein, da die Rankingpostition bei Google ein ausschlaggebendes Kriterium für den Erfolg einer jeden Seite ist.

„Meta-Angaben“ – immer noch relevant?

23. Oktober 2014 | von | 0 Kommentare

Was sind Meta-Angaben und wozu werden diese benötigt?

„Meta-Angaben“ sind zusätzliche Informationen für Suchmaschinen.
Aus diesen Angaben formt Google in der Regel die einzelnen Anzeigen in den Suchergebnissen.

Der Meta-Title ist zusammen mit der Meta-Description der erste Eindruck, den der User von unserer Seite bekommt wenn er über Google sucht und stellt somit sozusagen das Tor zwischen dem Suchenden und unserer Internetseite dar.
Mit einem ausdrucksstarken Titel und einer passenden Description gelingt es Besucher für unsere Seite zu gewinnen.

In der folgenden Grafik lässt sich gut erkennen, was die Title und was die Descriptions in den Google Suchergebnissen (SERPS) darstellen:

Meta Title und Meta Descriptions bei Google in den Suchergebnissen
image-538

Wenn man die Internetseite nun als HTML-Seite betrachtet, dann werden die Meta-Angaben in den obersten Bereich der Seite, in den so gegnannten „Head-Bereich“ eingetragen.
Da es heutzutage zum Glück viele praktische SEO Plugins für WordPress oder andere CMS gibt, sind keine Programmierkenntnisse mehr vonnöten!

Mit Hilfe dieser SEO Plugins ist es mit sehr einfachen Mitteln (ohne HTML oder sonstige Programmierkenntnisse) möglich, die gerade aufgezeigten Title und Descriptions für jede Seite individuell anzupassen.
Der gesamte Einsatz dieser Meta-Angaben ist optional, stellt jedoch eine tolle Möglichkeit dar, die Anzeige unserer Internetseite in den organischen Suchergebnissen von Google zu beeinflussen.

Title

Der „Title“ als Meta-Angabe darf bis zu 60 Zeichen enthalten, steht als „Überschrift“ in den Google SERPS (Suchergebnissen) und steht oben im Browser als Titel in dem Tab, in welchem die Internetseite geöffnet wurde. In den SERPS ist es in der Regel der Punkt, den der User als erstes betrachtet und somit häufig schon anhand des Titles entscheidet, ob er auf die jeweilige Internetseite klicken wird oder nicht.

 

Meta-Description

Die Meta-Description einer Seite sollte, ähnlich wie der Titel, möglichst präzise auf den Content bzw. Inhalt der entsprechenden Zielseite abgestimmt werden. Außerdem ist es von Vorteil dezente CTAs (Call To Actions) in die Descriptions einzupflegen um den User gezielt auf die eigene Seite zu führen.
Da die Decriptions auf ca. 160 Zeichen begrenzt sind, bevor Sie gekürzt werden, bietet es sich an möglichst immer zwei nahezu gleichlange Sätze à ca. 75 Zeichen zu verfassen, die jeweils für sich eigenständig Sinn machen.
Dies ist übersichtlicher, erleichtert dem potentiellen Besucher das Lesen und leitet ihn im besten Falle direkt auf die Zielseite.

 

Meta-Keywords

Die Meta-Keywords sollten die Schlüsselwörter (Keywords) enthalten, welche auf der jeweiligen Seite von Belang sind. Da diese Meta-Keywords in der Vergangenheit von vielen Internetseitenbetreibern missbraucht wurden (es wurden viele unnötige und irrelevante Keywords in diese Angaben eingepflegt um bei Google und anderen Suchmaschinen ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen), ist die Bedeutung der Meta-Keywords heutzutage stark gesunken.

 

 Google nimmt anstatt meines Titles und meiner Description etwas anderes?

Sollte keine Meta-Description für die Seite angegeben sein oder aber die durch uns vorgegebene Description in den Augen von Google „unpassend“ sein, so nimmt sich die Suchmaschine automatisch ein „Snippet“ aus dem vorhandenen Text. Das Textsnippet enthält dann meistens den von dem Suchenden bei Google eingegebenen Suchbegriff oder ein Synonym und einige Worte vor und nach diesem Suchbegriff.
Bei diesem Prozess greift Google in der Regel auf logische Textstellen zurück und das ziemlich verlässlich.

Um den Sachverhalt grafisch darzustellen, findet ihr im Folgenden ein weiteres Bild:

Google sucht sich eigene Teststellen raus und fügt diese als Snippets in die Serps ein
image-539

Die Suchanfrage war „actionreiches Skifahren in Zermatt“ und Google hat die Textstelle „…Skifahren in Zermatt ist actionreich…“ gefunden und als Textsnippet ausgegeben.
Diese Tatsache zeigt, dass sowohl die Informationen auf der Seite als auch in der Description möglichst eine hohe Qualität aufweisen sollte, da jeder Passus unserer Seite von Google für das Snippet herangezogen werden kann.

Zusammenfassend lässt sich als Ziel formulieren, dass die Anzeige in den SERPS (Suchergebnissen) so ausgeliefert wird, dass sie den Benutzer in hohem Maße anspricht, damit dieser auf unser Ergebnis klickt und somit auf unsere Seite gelangt.

Zur besseren Veranschaulichung ein weiterer Screenshot:

Anzeigen mit guten Meta-Title und Meta-Descriptions werden häufiger geklickt und haben eine bessere CTA.
image-540

Mithilfe dieses Printscreens lässt sich gut darstellen, wie wichtig die Meta-Description und qualitativ hochwertiger Text auf der Zielseite sind. Es wird deutlich, dass Anzeigen, welche irrelevanten Text beinhalten, weniger attraktiv wirken und somit auch eine schlechtere CTR (Click Through Rate) aufweisen.

 

Meta-Angaben immer noch relevant?

Heutzutage gibt es immer wieder zahlreiche Diskussionen über die Meta-Angaben und ob diese noch sinnvoll sind, bzw. ob es sich noch lohnt diese händisch und individuell zu befüllen.

Wie gerade bereits angeschnitten wurden insbesondere die Meta-Keywords missbräuchlich verwendet, was dazu führte, dass diese Keywords bei Google kaum bis gar nicht mehr relevant sind.

Weil es aber tatsächlich abgesehen von Google noch andere Suchmaschinen gibt, welche durchaus noch mit diesen Meta-Keywords arbeiten, wäre das komplette Auslassen der Keywords verschwendeter Traffic.
Natürlich sollte man nicht 15 Keywords hintereinander auflisten, sondern maximal 2-5 themenrelevante Begriffe.

Die Title und Descriptions bringen auf direktem Wege auch keine unmittelbaren Rankingvorteile mit sich.
Da sich aber die User durch gut gewählte Title und Descriptions gezielter von den SERPS zu unserer Seite bewegen, fördert dies die User-Signals, welche beispielsweise aufzeigen, ob sich ein User nur kurz auf der jeweiligen Seite aufhält, ob er zu den Suchergebnissen zurückkehrt oder ob der Besucher fündig geworden ist und keine neue Suchanfrage auslöst.
Dies zeigt also, dass die Meta-Descriptions und der Meta-Title die User-Signals bzw. das User-Verhalten beeinflussen können und somit indirekten Einfluss auf das Ranking der jeweiligen Seite haben.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Meta-Angaben nach wie vor ihre Existenzberechtigung haben und verwendet werden sollten. Allerdings sollten sie nicht mit Spam-Methoden zu SEO-Zwecken missbraucht werden, da dies schnell zu einer Abstufung des Rankings durch Google führen kann.

Schlagwörter: , , ,

Recap zum Google AdWords Zertifizierungs-Bootcamp in Frankfurt (13.10 – 15.10.2014)

20. Oktober 2014 | von admin | 0 Kommentare

Vor kurzen habe ich am Google AdWords Zertifizierungs-Bootcamp in Frankfurt teilgenommen. Die Schulung mit den anschließenden Tests fand in den Design Offices in Westend statt. Die AdWords Vorträge wurden von Alexander Sperber gehalten. Bei Fragen zur Anmeldung oder zur Verknüpfung unserer Google Konten mit dem jeweiligen Kundencenter (MMC) Konto, stand uns Marina Doß, Moderatorin bei Google, zur Verfügung.

Ich selber komme zwar aus Münster, habe mich aber trotzdem dafür entschieden an dem AdWords Seminar in Frankfurt teilzunehmen, weil ich möglichst schnell zertifizierter AdWords Professional sein wollte. Da die Schulungen von Google glücklicherweise kostenlos sind, sind für mich lediglich die Kosten für die Anreise (per Zug) und für die Unterkunft (Hotel VIALLA DIANA Westend) angefallen. Diese Kosten beliefen sich bei mir auf rund 250€ und wurden von dem Unternehmen SEO-Profession, für welches ich tätig bin, getragen.

Netterweise sorgt Google nicht nur für ein erstklassiges Seminar, sondern auch für reichlich Essen, Getränke und alles, was für einen angehenden AdWords Professional vonnöten ist.

 

Erster Tag des AdWords-Seminars:

Am ersten Tag machte ich mich also auf zu den Design Offices (zu Fuß 5 Minuten von meinem Hotel) und war gespannt, was mich dort erwartet. Nachdem ich meinen Namen und meine Firma der netten Dame am Empfangstisch mitgeteilt hatte, händigte mir diese mein Namensschild aus.
Ich suchte mir einen freien Platz inmitten der restlichen Seminarteilnehmer (ca. 25) und war erstmal überrascht wie hoch der Altersdurchschnitt und wie unterschiedlich die Vorbildung im Bereich AdWords war. Mit meinen 18 Jahren war ich definitiv der jüngste angehende AdWords Professional.

Aushang Frankfurt Adwords Bootcamp Schulung
image-503
Grade als ich meinen Laptop und den sonstigen Kram fertig aufgebaut und eingerichtet hatte, ging der Vortrag von Alexander Sperber auch schon los. Nach einigen grundsätzlichen Modalitäten zur Schulung an sich oder den anstehenden Tests, widmete er sich den Grundladen zu AdWords.
Hier wurden unter anderem vor allem die Kontostruktur – sprich der Aufbau eines AdWords-Kontos, die Verknüpfung mit dem MMC Kundencenterkonto und die Aufteilung der Werbekampagnen in ihre verschiedenen Ebenen thematisiert.
Später wurden noch diverse andere Themen wie Keyword-Optionen oder Gebotsstrategien besprochen.Zwischendrin wurden vorgestellte Themen oder Aussagen anhand von Beispielen anderer Seminarteilnehmer diskutiert.
Des Weiteren wurden nach jedem Thema einige Beispielfragen besprochen, welche tatsächlich später im Test ebenfalls gefragt wurden.

Abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeiten gab es beim Google AdWords Bootcamp in Frankfurt
image-504
Da der Input und der vermittelte Stoff doch mehr als gedacht war, freuten sich alle Teilnehmer umso mehr über die entspannten Pausen, in welchen man sich an dem zur jeweiligen Mahlzeit passenden Buffet (Frühstück, Mittag, Kuchen) oder an der erstklassigen Kaffeemaschine kostenlos bedienen konnte. Das Essen war wirklich lecker und abwechslungsreich gestaltet, es war für jeden etwas dabei (auch für Vegetarier).

 

 

Erste Zertifizierungsprüfung:

Das ganze „Drumherum“ ist natürlich schön, allerdings ist man natürlich aus einem bestimmtem Grund da: Um die Google AdWords Zertifizierung zu erlangen!
Deshalb ging es dann um ca. 16h los mit der Grundlagenprüfung „Werbung mit Google“. Diese Prüfung mit Multiple Choice Fragen führte jeder Teilnehmer einzeln, innerhalb von maximal 2 Stunden, auf seinem Laptop durch.
Schnell wurde klar, dass die Prüfung doch nicht so leicht wie gedacht war. Oft waren die Fragen etwas verwirrend gestellt und manche Teilnehmer hatten Probleme mit den Begrifflichkeiten zu AdWords. Glücklicherweise war es möglich während des Tests die Google Suche zu bemühen oder wenn man mal gar nicht weiter wusste den Sitznachbarn oder Alexander selber nach einem Tipp zu fragen.

Erster Test von der Google AdWords Zerfitizierung wurde bestanden.
image-505

Erstaunlicher Weise haben diesen Test nur ca. 70% von allen Teilnehmern bestanden. Umso mehr freue ich mich, dass ich die Prüfung direkt bestanden habe. Allerdings wäre es kein Weltuntergang gewesen, wenn dies nicht der Fall gewesen wäre, da man trotzdem an der zweiten Prüfung am nächsten Tag teilnehmen kann und kostenlos alle 7 Tage von Zuhause aus die nicht bestandenen Prüfungen nachholen kann. Nach dem Test war der erste Seminartag vorbei und ich muss zugeben, dass ich ziemlich geschafft war.

 

 

Der zweite Tag:

Dieser Tag hat ähnlich wie der erste angefangen, nur mit dem Unterschied, dass das Besprechen der grundsätzlichen Gegebenheiten der Schulung am Anfang entfiel. Somit hat die Schulung für die anschließende Fortgeschrittenenprüfung „Suchmaschinenmarketing“ direkt angefangen. Themen waren unter anderen flexible Gebotsstrategien, die Grundlage zur Berechnung vom CPC und diverse Tools von Google AdWords wie z.B. der Google Editor. Generell ging es eher darum, mit welchen Mitteln man eine Rentabilität im Sinne des unternehmerischen Ziels erreichen kann.

 

Zweite AdWords Prüfung:

Pünktlich um ca. 16h starteten wir mit der zweiten (fortgeschrittenen) AdWords Prüfung. Meiner Meinung nach war dieser Test etwas schwerer als der erste, allerdings beinhaltete die Fortgeschrittenenprüfung auch viele Fragen, welche bei dem ersten Test bereits identisch oder zumindest ähnlich gefragt wurden. Somit empfiehlt es sich eindeutig beide Tests zügig hintereinander abzulegen, da sich die Themenbereich und somit auch die Fragen in großen

AdWords Schulung
image-506
Bereichen überschneiden.
Diesen Test haben von den Seminarteilnehmern lediglich ca. 55% bestanden, was mich wundert, da viele der Teilnehmer bereits seit mehreren Jahren mit AdWords arbeiten. Dies zeigt also, dass es definitiv von Vorteil wäre, wenn man sich vor einem solchen AdWords Seminar (speziell auf die Prüfungen) schon etwas vorbereitet und natürlich während des Seminars gut zuhören sollte und wichtige Dinge notieren sollte. Ich selber habe diesen Test auch bestanden und war somit einer der doch recht wenigen aber umso glücklicheren Teilnehmer, welche mit dem AdWords Zertifikat nach Hause gehen dürfen, da beide Prüfungen bestanden wurden.

Bevor ich auf der Schulung war, hatte ich einige Fragen im Hinterkopf. Ich fragte mich: Lohnt sich die investierte Zeit und das investierte Geld? Sind die AdWords zertifizierungs-Fragen schwer? Kann ich die Prüfung ohne große Vorbereitung bestehen? Finde ich als Einzelperson auf dem Seminar schnell Anschluss?

 

Fazit zum AdWords Bootcamp in Frankfurt:

Ich muss sagen, dass ich das Seminar und das „Drumherum“ mit den anderen Teilnehmer als sehr positiv aufgenommen habe und neben den Inhalten aus dem AdWords Bootcamp noch einige weitere Learnings mitgenommen habe, welche sich aus interessanten Gesprächen beim Mittagessen oder an der Kaffeemaschine ergeben haben. Das investierte Geld und die investierte Zeit waren es definitiv Wert.
Wie bereits erwähnt sind die Testfragen durchaus nicht leicht, aber wenn man sich mit der Materie ein wenig auseinander setzt und bei den Vorträgen gut aufpasst, dann ist es auch ohne allzu lange AdWords-Erfahrung möglich die Zertifizierungsprüfungen zu bestehen.

Außerdem muss ich sagen, dass mein Alter gar kein Problem darstellte, ich schnell Anschluss gefunden habe und tolle Gespräche geführt habe. Es herrschte eine sehr entspannte Atmosphäre (ähnlich wie Schule nur lockerer) und man war direkt mit allen Teilnehmern, wie auch mit den Personen aus der Organisation per du.

Jeder der also darüber nachdenkt an einem solchen AdWords Zertifizierungs-Bootcamp teilzunehmen sollte seine Gedanken unbedingt in die Tat umsetzen und sich schnellstens eintragen, da die Plätze in der Regel ziemlich begrenzt sind.

Eintragen könnt ihr euch auf der Google Partner Academy Trainings Seite

Für alle, die sich auf die Prüfungen vorbereiten wollen, kann ich die Google HOAs und die Arbeitshilfen von Google wärmstens empfehlen:

AdWords Grundladen Hangouts on Air (Aufzeichnungen):

1.1
https://plus.google.com/events/chfpcbhgo7b3640r0cua45n9s6s

1.2
https://plus.google.com/events/cjq5q0a3uuvi3q5akq0cgbtmg40

1.3
https://plus.google.com/events/cmdm1qds3sjuk7d8clfkh1tmfj8

2.1
https://plus.google.com/events/c9j4v0brj68025tje6eurpf1ck4

2.2
https://plus.google.com/events/cfj4ken7v128m4psdqpa2qtjsqg

2.3
https://plus.google.com/events/c4dvjfr320nf3ppsdsm2dr97avo

Schlagwörter: , , , ,

Suchmaschinenoptimierte Internetseite für einen Hufschmied

9. Oktober 2014 | von | 2 Kommentare

Der Hufschmied Roman Esser aus Lengerich verfügte bis zuletzt lediglich über eine veraltete und aus SEO-Sicht grauselige Internetseite. Um mit der Konkurrenz mitzuhalten und um den eigenen Kundenstamm zu erweitern entschied sich Roman für eine neue Webpräsenz mit Google My Business Anbindung und beauftragte unsere Agentur sich der Sache anzunehmen.

Alte Internetseite des Hufschmieds Roman Esser
image-431

Die alte Seite von Hufschmied Roman Esser war optisch unschön und veraltet

 

Mein erstes Projekt – roman-esser-hufschmied.de

Das Projekt basiert auf WordPress, da es so nach der Fertigstellung relativ leicht vom Kunden bearbeitet und erweitert werden kann. Außerdem bringt WordPress den Vorteil mit sich, dass der Kunde nicht an ein CMS und somit an eine Agentur gebunden ist, sondern theoretisch nach Belieben die Agentur wechseln kann.

Wordpress Logo

Um den Umgang mit WordPress und SEO generell zu lernen wurde die Internetpräsenz von Roman Esser zu meinem ersten Projekt. Frei nach dem Motto „learning by doing“ ging es also frisch ans Werk. Unterstützt bei Fragen oder ähnlichem wurde ich von meiner Kollegin Theresa Willenborg und natürlich vom Chef Martin Witte höchstpersönlich.

 

Zielsetzung

Das Ziel, welches wir bei der Erstellung vor Augen hatten, war es eine übersichtliche, benutzerfreundliche, optisch ansprechende und technisch aktuelle Seite zu schaffen, welche bestens auf mobilen Endgeräten funktioniert bzw. responsive ist und neue Kunden für den Hufschmied Roman Esser gewinnt.
Der mobilen Komponente widmen wir in diesem Fall erhöhte Aufmerksamkeit, da potentielle Kunden spontan am Stall die Dienste eines Hufschmieds benötigen und daher schnell ihr Smartphone um eine Suche bemühen. Außerdem ist es so, dass bei den mobilen Suchergebnissen von Google die regionalen Ergebnisse ein besseres Ranking erzielen können.
Dies spielt uns in die Karten, weil wir durch Local-SEO eine hohe regionale Auffindbarkeit für diesen Internetauftritt erreichen wollen, dazu später mehr.

 

Erstes Konzept und Seitenstruktur

Um sich einen generellen Überblick über das Thema an sich und im speziellen über die Konkurrenz zu verschaffen sollte vor der Erstellung eine umfassende Recherche zum jeweiligen Thema durchgeführt werden. So kann man verstehen, was die User auf der Internetseite erwarten bzw. was aufgeführt werden muss, damit die einfachen Besucher zu Kunden werden.

Nachdem ich eine solche Recherche zum Thema Hufschmied durchgeführt habe, stellte ich einen Vergleich zwischen der alten Seite des Hufschmieds und zwischen den Seiten der Konkurrenz auf. Sachen die fehlten wurden notiert und Informationen die fehl am Platz waren wurden entfernt.
Gleichzeitig erstelle ich die Seitenstruktur und überlegte welche Seiten für die Internetseite von Roman vonnöten sind. In einem einfachen Word Dokument schrieb ich Stichpunkte zu den jeweiligen Seiten bzw. Navigationspunkten auf und erstelle somit mein Grundkonzept.

Anschließend stellte ich dieses Grundkonzept meinen Kolleginnen und Martin vor. Einige Sachen wurden ergänzt oder entfernt und somit das Grundkonzept optimiert.

 

Onpage – Suchmaschinenoptimierung von Beginn an

SEO zählt bei uns als Online Marketing Agentur zu unseren Kerngebieten und somit wurden suchmaschinentechnische Punkte von Anfang an berücksichtigt.
Da Roman Esser ein mobiler Hufbeschlagsschmied ist, hat er einen gewissen Einzugskreis und somit einige Städte, in welchen er seinen Service anbietet. Damit er bei den für ihn relevanten Google Suchanfragen wie z.B. „Hufschmied Osnabrück“ oder „Hufschmied Ladbergen“ gefunden wird muss es auf der Website Inhalt bzw. Content zu diesen Städten im Zusammenhang mit seiner Arbeit geben.
Die Zeiten, in denen weiße Schrift auf weißem Grund oder ähnliche Black-Hat SEO-Methoden erfolgreich verwendet wurden gehören in der Regel der Vergangenheit an, daher muss von einer neueren, zeitgemäßen Lösung Gebrauch gemacht werden.
Unsere Entscheidung fiel auf die Referenzseiten zurück, in welchen Kunden aus den jeweiligen Städten über die Arbeit von Roman Esser als Hufschmied berichten. Dies hat den Vorteil, dass wir auf die klassischen „schrott SEO-Texte“ verzichten können und direkt themenrelevante Links zu den jeweiligen Pferdehöfen einpflegen können. Im Gegenzug bekommt man auf diese Art und Weise oft diverse Links zurück bzw. wird auf der anderen Seite ebenfalls verlinkt.
Dies ist eine wirkungsvolle Möglichkeit zu den einzelnen Städten bei Google ein gutes Ranking zu erzielen. Wenn nun noch kleine „Call to action“ bzw. Handlungsaufforderungen für den Kunden auf den jeweiligen Referenzseiten eingebaut werden, dann können auf diesem Wege gezielt neue Kunden akquiriert werden.

Um auch bei den SERPS von Google gut aufgestellt zu sein wurden die Meta-Angaben der einzelnen Seiten gewissenhaft befüllt. Es wurden zu den jeweiligen Seiten individuell passende Title, Descriptions und Keywords vergeben.

Meta Angaben wie Title und Description sind wichtig für die Google SERPS

Der Title und die Description stellen quasi „das Tor zum Kunden“ dar und entscheiden darüber ob der suchende User auf das jeweilige Ergebnis in den SERPS klickt oder nicht. Daraus resultiert die Klickrate (CTR) welche ebenfalls einen Rankingfaktor bei Google darstellt.
Die Meta-Keywords haben zwar in letzter Zeit an Bedeutung verloren, jedoch können maximal ca. 2 – 5 passend ausgewählte Keywords mit Sicherheit nicht schaden. Im Gegenteil – da es noch andere Suchmaschinen außer Google gibt (man mag es kaum glauben), welche diese Meta-Keywords noch nutzen, sollte man nicht auf diese Möglichkeit und den damit einhergehenden Traffic verzichten.

 

Wahl des CMS und Themes

Bei der Wahl des Content-Management-Systems habe ich mich (wie oben bereits erwähnt) für WordPress entschieden. Als Theme wählte ich das WordPress Standart-Theme twentythirteen, welches nach und nach an unsere Ansprüche angepasst wurde. Ein großer Vorteil dieses Themes ist das Responsive-Design, welches eine problemlose Anzeige auf mobilen Endgeräten wie z.B. Smartphones oder Tablets zulässt.
Aufgrund der Vielzahl an Funktionen, Möglichkeiten der Erweiterung und der einfachen Handhabung ist WordPress bestens für dieses Projekt geeignet.

Auf die eigentliche Installation von WordPress werde ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, es finden sich im Internet jedoch zahlreiche Anleitungen, welche die grundsätzliche Einrichtung von einer WordPress-Seite beschreiben.

An nennenswerten Plugins wurde lediglich wpSEO für Metadatenformatierung und SEO generell genutzt.

 

Anpassung des Worpress-Themes

Um das Worpress Theme an unsere Ansprüche und unsere Zielsetzung anzupassen haben wir ein Child-Theme erstellt und dieses nach unseren Vorstellungen bearbeitet.

Da das Ziel dieser Internetseite die Kontaktaufnahme ist, sollte die Telefonnummer stets präsent sein und nach Möglichkeit immer Sichtbar sein – auf dem Computer, wie auch auf mobilen Endgeräten.
Deshalb wurde die Telefonnummer gut sichtbar in der horizontalen Navigationsleiste eingebaut. Um die mobile Erreichbarkeit weiter zu fördern, wurde die Telefonnummer als Link eingefügt, damit diese bei Smartphones beim Antippen direkt in das Wählfenster kopiert wird.

Navigationsleiste Telefonnummer mit Call to Action

Rechts in der Navigationsleiste findet man die Telefonnummer mit einer passenden „Call to action“.

Des Weiteren wurden diverse Änderungen am Header, Footer und an den Farben der Internetseite durchgeführt.

 

Texte schreiben, Content schaffen

Die Wichtigkeit der zuvor durchgeführten Recherche im Zusammenhang mit den angefertigten Stichpunkten wird bei der Texterstellung für die Website deutlich. Hier zahlt es sich aus gute Vorarbeit geleistet zu haben, da das Schreiben der Texte so deutlich einfacher wird.
Wie bereits zuvor erwähnt wollten wir bei der Texterstellung Texte erschaffen, welche einen echten Mehrwert für den Leser mitbringen und nicht rein für die Suchmaschine geschrieben wurden.

Schlechte Seo-Texte
image-432

Solche SEO-Texte sehen meistens unschön aus und sind schlecht zu lesen.

Natürlich wird versucht einige Keywords in dem Text unterzubringen, allerdings sollte dies nicht übertrieben werden, sondern natürlich sein.
In den Texten kann eine kleine „Call to action“ ebenfalls hilfreich und angebracht sein um den User zu führen.

Call to Action im Text integriert.

 

Beschaffung und Einbau der Bilder

Der Großteil der Bilder auf der Webseite von Roman stammt von www.fotolia.de. Dort wurden die Bilder in der notwendigen Auflösung gekauft, dann mit dem Programm „IrfanView“ bearbeitet und anschließend in die Seite eingebaut.
Ein kleiner Teil der Bilder stammt jedoch auch von Hufschmied Esser selber und zeigt ihn bei der Arbeit.

Selbst bei den Bildern kommt man um eine suchmaschinengerechte Optimierung nicht herum. Es muss darauf geachtet werden, dass die Bilder passend beschriftet sind und dass das alt-Attribut passend befüllt ist. Weiteres zum Thema Bilder-SEO findet ihr auf Martin Mißfelds Blog.

 

Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung stellt einen enorm wichtigen Punkt bei der Optimierung einer Internetseite dar, weil Links nach wie vor zu den wichtigsten Ranking Faktoren bei Google zählen. Somit bietet es sich an, wenn man an passenden Stellen auf eigene, interne Seiten verlinkt. Dies ist mit wenig Aufwand verbunden, bringt jedoch viel Gutes und diverse Rankingvorteile bei Google mit sich.
Auf der Webseite von Roman Esser habe ich großen Wert auf die interne Verlinkung gelegt um (passend zu den Texten) dem User einen wirklichen Mehrwert zu liefern und somit eine auch langfristig nachhaltige SEO-Strategie zu fahren.

Auf den manuellen Aufbau externer Links wurde bewusst verzichtet, da wie bereits erwähnt, Wert auf nachhaltige Suchmaschinenoptimierung gelegt wurde.

 

Ergebnis

Das fertige Endprodukt, die neue Internetseite von Roman Esser wird der Zielsetzung gerecht und kann bereits nach ca. einer Woche erste Rankings zu umkämpften Keywords erzielen. An dieser Stelle zahlt sich die Onpageoptimierung und der zuvor erstellte Content aus.

Die neuen Rankings wurden mit dem Tool „Accurate Monitor for Search Engines“ geprüft und aufgelistet. Bei den Suchanfragen, welche die Städte und Orte in der Umgebung als Keywords enthalten rankt die Seite bereits ziemlich gut.
Bei dem Keyword „Hufschmied“ generell befindet sich die Seite von Roman Esser bereits auf der ersten Seite in den Google SERPS.

Das Ranking bei Google vom Hufschmied
image-433

Mit den verwendeten SEO-Methoden konnten schnell erste Rankings bei Google erzielt werden.

Rankings der Seite vom Hufschmied nach ca. 2 Wochen
image-434

Nach ca. 2 Wochen haben sich die Rankings nochmal immens verbessert.

Zum Schluss noch ein Vergleich zwischen der alten und der neuen Seite:

Alte Website von Esser
image-435

Neue Internetpräsenz vom Hufschmied
image-436

Schlagwörter: ,